Ferien –Mobilität für alle

Endlich – auch in Schleswig-Holstein sind seit heute Schulferien.

Ich wünsche allen Schulkindern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sechs Wochen erholsame Pause vom Schulstress und endlich gutes Wetter im geplanten Urlaub oder bei Ausflügen hier vor Ort. Auch die Mitglieder des Stormarner Kreistages machen Pause. Die Verwaltung hat während der Sommerpause aber noch viel zu tun – der Haushaltsentwurf für das Jahr 2018 muss erstellt werden. Sicherlich wird dieser auch wieder Ausgaben für einen Behindertenfahrdienst ausweisen, den der Kreis seit 1980 als freiwillige Leistung finanziert. Seitdem sind 37 Jahre vergangen und viel hat sich geändert. Der ÖPNV ist wesentlich ausgeweitet worden und auch für Menschen mit Behinderung besser nutzbar. Pflegeheime

müssen für ihre Bewohner Mobilitätsangebote vorhalten. Taxiunternehmen bieten entsprechende Transportangebote an. Private Autos sind leichter behindertengerecht umbaubar. Dies alles hatte zur Folge, dass das Transportangebot des Kreises immer weniger genutzt wurde, obwohl der Kreis hierfür warb. Dies führte dazu, dass der Kreis diese freiwillige Hilfe überprüfen und zielgenauer ausgestalten musste. Das ist aus meiner Sicht auch richtig. Die Kreisverwaltung hat hierzu einen umfangreichen Vorschlagskatalog erarbeitet, der die rechtlich neuen Rahmenbedingungen sowie sachliche und finanzielle Gestaltungsmöglichkeiten darstellt. Diese werden jetzt – nach der Sommerpause – von den Fraktionen diskutiert. 

Eines ist in der letzten Sitzung des Sozialausschusses schon deutlich geworden: keine

Fraktion will endgültig auf dieses freiwillige Angebot verzichten. Welcher Weg eingeschlagen wird, ist ergebnisoffen. Ob der Fahrdienst dann wieder attraktiver und besser genutzt wird, oder sich nach 37 Jahren letztlich überlebt hat, wird sich dann wohl zeigen. 

Karl-R. Wurch, Vertreter der Kreistagsfraktion